Sie befinden sich hier: Startseite > Warum Kreuzbund Stiftung

WARUM KREUZBUND STIFTUNG

Die  Kreuzbund Stiftung im Bistum Mainz wurde am 16.12.2008 als eine nichtrechtsfähige Stiftung unter der Verwaltung der Wilhelm Emmanuel von Ketteler- Stiftung mit dem Ziel gegründet, die Arbeit der ehrenamtlichen Suchtkrankenhilfe des Kreuzbundes im Bistum Mainz nachhaltig und langfristig zu fördern. 

Die Stiftung wurde bei Gründung mit 10.000,00 € ausgestattet. Durch Zustiftungen soll das unantastbare Vermögen der Stiftung erhöht werden.

Mit den Zinserträgen (das Stiftungskapital bleibt unangetastet ) und weiterer Spenden sollen ausschließlich satzungsgemäße Aufgaben des Kreuzbundes zur Verwirklichung dessen gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke in Sinne der christlichen Nächstenliebe gefördert werden.

Die Förderung erfolgt insbesondere durch:

  • die Abwehr von Suchtgefahren und die Vor- und Nachsorge bei Suchtkranken, Suchtgefährdeten und Angehörigen. 

  • Bildung von Kreuzbundgruppen.

  • Beratung und Behandlungs- und sonstigen Hilfsmöglichkeiten sowie Begleitung bei der ambulanten/stationären Therapie.

  • Beratung über Behandlungs- und sonstige Hilfemöglichkeiten sowie Begleitung bei der ambulanten/ stationären Therapie.

  • Förderung methodischer und zeitgemäßer Arbeit in Gruppen als unterstützender Faktor zur Lebensbewältigung.

  • Förderung und Unterstützung zielgruppenspezifischer Angebote

  • Förderung von gesunden Lebensräumen für Suchtkranke und ihre Familien

  • Präventive, gesundheitsfördernde Maßnahmen für Kinder und Jugendliche

  • Begleitende Hilfen in der Ausrichtung auf abstinente, sinnvolle Lebensgestaltung und eigenverantwortliche Lebensführung unter Einbeziehung religiöser Bindungsmöglichkeiten

  • Pflege und Förderung der alkohol- und drogenfreien Freizeitgestaltung und Geselligkeit

  • Gewinnung, Aus- und Fortbildung von Mitgliedern für die aktive Mitarbeit

  • Förderung der Zusammenarbeit mit Ärzten, Seelsorgern, Sozialarbeitern, Juristen, Pädagogen usw. und deren Zusammenschlüssen sowie mit sonstigen Institutionen und Organisationen, die für die Kreuzbundarbeit wesentlich sind, insbesondere mit den Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe der Caritas

  • Allgemeine und individuelle Information und Aufklärung über die Gefahren des Alkohols und anderer Suchtmittel und über die durch sie entstehenden Schäden

  • Entgegenwirken von Trinkzwängen in der Öffentlichkeit, im Berufsleben und bei privaten Anlässen

  • Lobbyarbeit für suchtkranke Menschen und Angehörige

  • Initiierung und Durchführung gesundheits- und gesellschaftspolitischer Initiativen

Gerade in Zeiten knapper werdender öffentlicher Mittel geht der Kreuzbund Diözesanverband mit dieser Stiftung einen neuen Weg, um langfristig seine satzungsgemäßen Aufgaben und Ziele erfüllen zu können und hofft, dass Startkapital durch Zustiftungen erheblich zu vergrößern.